07 April 2016

Food | Superfood Quinoa.. Wirklich super?


Es gibt seit einigen Monaten einen riesen Hype um interessant klingende Getreidearten.
Chiasamen oder Quinoa sind da nur zwei Beispiele. Und ja, ich habe beides zu Hause.
Ich wollte es testen. Schmeckt es denn und ist es wirklich Superfood?

Die Frage ist ja, wie man 'Superfood' definiert.
Macht es besonders schnell satt? Ist es kalorienarm? Ist der Anteil an Kohlehydraten so gering? Ich weiß es nicht. Und es gibt euch überhaupt keine Definition dieses Begriffes in der Wissenschaft.
Superfood ist einfach ein Modebegriff. Alles was neu ist - was es ja gar nicht ist, weil es alles schon lange zu kaufen gibt, wenn man wusste wo - ist Superfood. Alles was in den Medien gezeigt wird, ist Superfood. Alles was teuer ist, ist Superfood. So ungefähr würde meine Definition aussehen.


Aber ich gab Quinoa eine Chance. 500g davon bekommst du für 4,95 Euro bei dm. Auch in anderen Supermärkten bekommst du es zu ähnlichen Preisen.


Quinoa an sich ist ein kleines Körnchen. Gibt es in weiß, rot und schwarz. Je nachdem wo du es kaufst, beinhaltet deine Packung vielleicht nur weiße Körnchen. Möglich ist es aber auch, eine Mischung aus allen Farbvarianten zu erhalten. So wie bei dm.

Mit der 2,5-fachen Menge an Wasser, kochst du deine gewünschte Menge an Quinoa einfach ein paar Minuten. Je länger du es kochst, desto 'breiiger' das Ergebnis. Wobei natürlich irgendwann das Wasser verdampft ist und anbrennen sollten die Körnchen ja auch nicht.



So, und schon hast du dein Quinoa fertig zubereitet. Ganz einfach. Und wenn du jetzt kostest, wirst du feststellen, dass es nach Getreide schmeckt. Es riecht ab und an nach Kartoffel. Aber so schmeckt es nicht. Aber es schmeckt nicht verkehrt. Solo wird es nicht mein Lieblingsprodukt, aber in Kombination..


Während mein Quinoa köchelte, brutzelte ich ein paar Hähnchenstreifen an und bereitete mein Mischgemüse zu. Dann landete alles auf dem Teller und voila.


Das war meine Kombi, als ich Quinoa das erste Mal aß.
Ich weiß, warum ich kein reiner Food-Blogger bin und auch nicht werde. Essen schön auf dem Teller anzurichten gelingt mir nicht. Noch dazu habe ich kein tolles, fancy Geschirr und wenn das Essen irgendwann fotografiert ist, ist es kalt. Meine Kreativität streikt auch, wenn es um die Dekoration um den Teller herum geht.


Ich war froh, dass ich etwas Mischgemüse beigemischt hatte, denn Quinoa allein kann ein wenig trocken sein. Ob und wenn ja welche Soße zu diesem Superfood passt, habe ich noch nicht getestet. Es gibt Mädels, die schwören auf Quinoa mit Tomatensoße. Momentan eine eher befremdliche Vorstellung.

Sicher ist, dass ich Quinoa nun öfter zubereite und verschiedenste Kombinationsmöglichkeiten testen werde.


Übrigens habe ich bei meinem ersten Kochversuch 30g Quinoa aufgekocht. Eine absolut ausreichende Menge. Ein Müh weniger hätte es wohl auch getan. Mit einer 500g-Packung kommt man also eine Weile aus und sogesehen, ist es doch gar nicht mehr so teuer.

T.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo!
Ich freu mich sehr, dass du dir meinen Post durchgelesen hast. Hinterlass mir gern einen Kommentar, Fragen, konstruktive Kritik, Verbesserungsvorschläge oder Tipps für weitere Blogposts.. :)