17 April 2016

Random | Macht die Pille krank?


 Ja, das Thema ist nun langsam nervig. Und nein, ich wollte dazu keine Worte verlieren, da alles schon gesagt ist.

Dennoch..


Ich nehm nun schon seit einigen Jahren die Pille. Hauptsächlich aus dem Grund, dass mein Zyklus unterstützt werden muss. Mein Körper bekommt es von allein nicht ganz gebacken und auf Anraten der Frauenärztin nehm ich die Pille.
5 Jahre lang hieß mein Pillchen 'Dienovel'. Seit dem 4. April diesen Jahres jedoch nicht mehr. Hallo 'desogestrel aristo'.


Aber nicht nur der Name änderte sich. Auch die Umstände und der Einnahmerhythmus.

Zuerst einmal zu den Gründen, warum ich die Pille wechselte.

Seit Oktober 2014 habe ich mit ganz schlimmer Migräne zu kämpfen. Migräne mit Aura. Mit vollem Programm. Sehstörungen, Übelkeit, Müdigkeit. Und natürlich den mega Kopfschmerzen.
Ich hatte bis dato so gut wie nie Kopfschmerzen und konnte mir nicht vorstellen, wie es Menschen mit Migräne geht. Aber jetzt weiß ich es.. Man fühlt sich einfach mies.





Dann kamen seit Ende letzten Jahres ganz oft Reportagen im TV.. Thema: Antibabypille. Thrombose, Schlaganfall, Tod. Meine Pille auf der 'roten Liste' im offiziellen Pillenreport 2015.

Ich begann zu grübeln. Auch Migräne ist eine der vielen möglichen Nebenwirkungen einer Einnahme der Pille. Meine Hausärztin sagte mir nie, ich solle mir eine andere Pille verschreiben lassen, denn es gibt auch Möglichkeiten für Frauen mit Migräne.
Klar war, dass ich meine bisherige Kombipille nicht weiter nehmen darf, denn diese ist der Auslöser meiner Migräneanfälle.



Meine Frauenärztin bestätigte mir dies Anfang April. Mir bleibt nun nur die Möglichkeit, eine Pille ohne Östrogen zu nehmen. Eine Pille, nur mit Gestragen, nimmt man jedoch komplett durch. 28 Tage, ohne Pause. Eine Umstellung.

Warum ich kein zusätzliches Östrogen zu mir nehmen darf liegt daran, dass zusätzliche weibliche Hormone auch den Blutfluss erhöhen und Migräne so unterstützt. Die Gefäßkontraktion im Kopf wird also durch das Östrogen weiter gepusht. Das ist natürlich ungünstig. Auch da fielen wieder die Worte Schlaganfall und Thrombose.  


Zu sagen ist, dass auch meine neue Pille ein Medikament mit Nebenwirkungen bleibt. Ich bin jetzt dabei, mit meiner Frauenärztin herauszufinden, welche Pille für mich die beste ist. Und ich hoffe sehr, dass ich zukünftig von Migräne verschont bleibe.



Die Pille kann krank machen. Auch, wenn man die Nebenwirkungen oft unterschätzt. Ich bin dennoch weiterhin kein Gegner der Antibabypille, aber achte nun genauer darauf, wie mein Körper auf das Medikament reagiert.

Der Schutz und die Unterstützung des Zyklus' sind für mich noch immer die beiden Sachen die mir in den Kopf kommen, wenn ich an die Pille denk. Nicht Schlaganfall, Thrombose, Tod.

T.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo!
Ich freu mich sehr, dass du dir meinen Post durchgelesen hast. Hinterlass mir gern einen Kommentar, Fragen, konstruktive Kritik, Verbesserungsvorschläge oder Tipps für weitere Blogposts.. :)