23 Juni 2016

Review | SOS Anti-Pickel-Stift.. Kann der was?

 

Was gibt es schlimmeres als ein Pickel zu bekommen, wenn ein total wichtiger Tag bevorsteht. Oder einfach ein Tag, wo man gut aussehen und pickelfrei sein möchte.



Nichts! Es gibt nichts schlimmeres. Finde ich an solchen Tagen, wo es mir so geht.
Vor 1,5 Monaten stand die Jugendweihe meiner Schwester an und die ganze Familie wurde zum gemeinsamen Nachmittag und Abend eingeladen. Und dann merke ich 3 Tage vor der Feier, dass mir ein riesen Pickel wächst. Ich bin wahnsinnig geworden, denn ich wollte nicht schlimmer verpickelt sein als meine Schwester. Schließlich bin ich aus der Pubertät raus. Okay, so richtig reine Haut hatte ich noch NIE. Aber ich war meist von großen Pickeln verschont. Aber dann..

Ich suchte im Internet nach Hausmittelchen die helfen sollen, den Pickel verschwinden zu lassen. Nichts überzeugte mich und wie soll ich tasgsüber, auf Arbeit, mit Zahncreme im Gesicht rumlaufen?


Letztlich kaufte ich mir den Garnier SOS Anti-Pickel-Stift, denn er soll Pickel noch im Entstehen austrocknen. Noch in der Tram, auf dem Weg zur Arbeit, tupfte ich mir die farblose Flüssigkeit auf die betroffene Stelle. Womöglich hätte ich zuvor nicht daran rumspielen dürfen, denn durch die 'geöffnete' Haut brannte es höllisch. Nunja, der Schmerz verging und die Flüssigkeit trocknete fest und matt an, sodass sie irgendwann richtig unsichtbar war.
Alle 5 Stunden wiederholte ich den Vorgang, bis der Pickel ausgetrocknet war. Doch das war er irgendwie nie.

Ich hatte vermutet, dass es ein ganz fieser Eiterpickel werden würde, aber wurde er nicht. Es kann sein, dass es an dem Garnier-Produkt lag. Dennoch hatte ich diesen riesen Pickel (wenn auch nicht eitrig) am Tag der Jugendweihe meiner Schwester. Konnte ich nun auch nicht ändern.


Was ich daraus gelernt habe ist, dass der SOS-Anti-Pickel-Stift bei großen Pickeln seine Mühe hat. Er verhindert, dass sie richtig ausbrechen (heißt, kein Eiter tritt aus) aber hilft nicht dabei, dass sie etwas schneller abklingen. Dabei muss die Anwendung aber wirklich alle 5 Stunden für mehrere Tage wiederholt werden.

Bei kleinen Pickelchen finde ich den Stift super. Ich tupf das Produkt abends nach dem Reinigen des Gesichtes auf den Pickel und am nächsten Morgen ist er so ausgetrocknet, dass mögliche Eiterbläschen einfach beim Gesichtwaschen abfallen. Spitze. Die Gefahr, dann an dem Pickel rumzuspielen sinkt und somit ist auch das Risiko geringer, unschöne Pickelmale oder Narben davonzutragen.


T.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo!
Ich freu mich sehr, dass du dir meinen Post durchgelesen hast. Hinterlass mir gern einen Kommentar, Fragen, konstruktive Kritik, Verbesserungsvorschläge oder Tipps für weitere Blogposts.. :)