21 Juli 2016

Random | Manchmal gehts bergauf..


Ich wollte auf meinem Blog einen Einblick in mein Leben geben. Das ist nur in letzter Zeit zu kurz gekommen. Und ehrlich gesagt lag es daran, dass es mir nicht gut ging. Ich war sehr unzufrieden mit mir und all dem, was um mich herum und mit mir passierte. 


Und heut kann ich sagen, dass es mir langsam besser geht.
Die letzten Monate waren ein Test. Und ich habe bestanden.


Die Geschichten mit Menschen, die aus meinem Leben traten, wo es mir teilweise sehr schwer fiel zu verstehen, verklären meinen Blick nicht mehr. Ich habe mich damit abgefunden und es geht mir gut. So gut.
Mir geht es jetzt viel besser, wo ich die letzten Wochen so viele, neue, faszinierende, lustige, einfach unfassbar liebe Menschen kennenlernen durfte. Menschen, die einem sofort sympathisch sind. Menschen, die in meinem Leben eventuell fehlten.
Dabei vergess ich nicht meine Freunde, die seit Jahren wichtige Vertrauenspersonen sind und auch bleiben.
Neuer Schwung auch im Sozialen tat mir einfach sehr gut.

Ich habe ein 11wöchiges Praktikum in Dresden absolviert. Ende Juni war ich damit fertig. Fertig im wahrsten Sinne des Wortes. Es ging gut los, ich hatte Spaß daran, bin jeden Tag freiwillig knappe 2 Stunden hin und 2 Stunden zurück gependelt (wenn ich die Strecke von Fahrrad, Zug, Straßenbahn und Fußweg morgens und abends zusammen rechne). Letztlich konnte ich meine Kollegen da wohl nie zufriedenstellen, wobei mir immer wieder anders kund getan. Erfuhr ich am vorletzten Tag.
Es gab Kritik. Viel Kritik. Meine kleine Kritik an Kollegen wurde abgeschmettert. Es lag ja alles an mir, meiner Arbeit und meiner Art. Logisch. Ich hätte gern so viel gesagt. Aber ich seh diese Personen nie wieder. Keine Lust, mich dann noch mit ihnen zu befassen.


Dann wurde es im Juni auch noch stressig. Guter Stress. Denn...

Ich hatte bisher 1,5 wundervolle Monate im Besucherservice des städtischen Theaters. Etwas, was ich schon so lange machen wollte. Meine Hartnäckigkeit hat sich doch auch einmal ausgezahlt.
Erst befristet. Bis letzten Sonntag. Doch nun darf ich das, was ich so möchte weiterhin tun. Nach den Theaterferien geht es weiter. Es geht weiter für mich und das Leben meines lang gehegten Traumes.



Ich freu mich auf das was kommt. Wohl steht auch meine erste eigene Wohnung nicht mehr in den Sternen, sondern in ein paar Monaten direkt in meiner Heimatstadt. Ich darf hier bleiben. 'Zu Hause'.
Ich wollte weg. Nach Dresden. Ja.
Aber manchmal meint es das Leben gut mit einem.

Ich möchte meine Arbeit im Theater nicht aufgeben. Ich möchte endlich beruflich durchstarten. Ich möchte Kollegen die Chance geben, Freunde und ein wichtiger Teil in meinem Leben zu werden.
Ich bleibe in Bautzen.
Mit einem Job.
Vorerst.


T.

1 Kommentar:

  1. Hey! Ich glaube, dass du deinen Weg schon richtig gehst. Ich glaube an dich und drücke dir die Daumen für deine Zukunft...egal was kommt, ergreife deine Chancen! Liebe Grüße
    Nadine von tantedine.de

    AntwortenLöschen

Hallo!
Ich freu mich sehr, dass du dir meinen Post durchgelesen hast. Hinterlass mir gern einen Kommentar, Fragen, konstruktive Kritik, Verbesserungsvorschläge oder Tipps für weitere Blogposts.. :)