14 August 2016

Book | Michelle Miller - Bad Boys, Bad Girls, Big Money


Ich habe einige Zeit überlegt, ob ich dieses Buch wirklich rezensieren möchte, denn ich habe es abgebrochen. Es passiert mir sehr selten, dass ich ein Buch nicht zu Ende lese, aber hier hat auch keine Lesepause geholfen.



"Big Boys, Big Girls, Big Money" ist ein Roman von Michelle Miller. Es handelt sich hierbei auch nicht um den ersten Band einer neuen Reihe, sondern um ein abgeschlossenes Buch. Das Buch erschien am 9. Mai 2016 im Manhattan-Verlag in Deutschland und umfasst 416 Seiten. Für 14,99 Euro findest du es im Buchhandel.

Ich freute mich sehr auf die Geschichte, den der Inhaltstext auf der Rückseite des Buches klang sehr vielversprechend. Leider brach ich das Buch letztlich auf Seite 190 ab. Das Lesevergnügen blieb aus. Dennoch berichte ich hier nun von meinen Eindrücken bis zur letzten Seite, die ich gelesen habe.


Inhalt (bis Seite 190):
Todd ist begeisterter Nutzer der Datingapp HOOK. Als Investmentbanker bekommt er alsbald die Aufgabe, den Börsengang dieser App zu koordinieren. Schon schnell wird klar, dass er nicht viel zu sagen hat. Sein ehemaliger Studienkollege Nick und sein Chef legen fest, mit wem er im Team arbeiten muss. Der Zeitdruck, der von Hook so provoziert wird, führt zu einer schweren Zeit, indem arbeiten das einzige ist, was Todd tun kann. Während Tara, ein Teammitglied und die Frau, auf die Todd ein Auge geworfen hat, in ihrem Rang nach und nach aufsteigt und hinterlistige Machenschaften von hohen Tieren im Business aufdeckt, stirbt eine angehende Praktikantin im Unternehmen an einer Überdosis Molly. Eine Partydroge. Der Bruder von Kelly, der ausgezeichneten Studentin welche überraschend starb, kommt schnell einem Verbrechen auf die Spur, denn als Journalist kennt er sich aus.

Da ich nicht mehr zum Inhalt sagen kann, hier noch einmal der Text von der Buchrückseite:
Todd Kent ist jung, ehrgeizig und auf dem Weg an die Spitze der Wall Street. Als er ausgewählt wird, das Unternehmen einer populären Dating-App namens HOOK an die Börse zu bringen, wittert er den Deal seines Lebens. Bisher war HOOK für ihn nur ein schneller Weg zu sexuellen Abenteuern, jetzt könnte es ihn reich machen. Sehr reich. Todd und sein Team – die übereifrige Neha, der Partyboy Beau und Todds Exfreundin Tara Taylor – tun alles, um das 14-Milliarden-Dollar-Geschäft einzufädeln. Für Tara könnte sich sogar der Traum erfüllen, in der Machowelt der Wall Street den Aufstieg zu schaffen. Aber das Vorhaben ist hochriskant. Denn HOOK ist mehr als eine Partnerbörse. Es kann zur tödlichen Falle werden. Und wenn das bekannt wird, gerät der gigantische Deal ins Wanken …

Aufbau:
Insgesamt spielt die Geschichte in einem sehr engen Zeitraum. Es gibt Kapitel von gut 60 Seiten Länge. Diese sind noch in viele kleine Unterkapitel gegliedert, mit der Angabe um wen es geht, wann und wo es spielt. Mir sind es allerdings viel zu viele Handlungsstränge und Personen von denen erzählt wird. Die Übersichtlichkeit ist nicht gegeben und leider kam es bei mir vor, dass ich irgendwann nicht mehr wusste, wer nochmal welche Aufgaben hatte und so weiter.


Sprache/Stil/Schlüssigkeit der Handlung:
Die Sprache ist recht einfach gehalten, mit der Ausnahme der Börsen-Fachsprache. Es ist ohne zu zweifeln ein sehr gut recherchiertes Buch, gerade, was das Thema Börse angeht. Allerdings ist es als Börsen-Laie teils schwer zu verstehen, von was gesprochen wird. Es geht um Daten, Fakten oder Vorgänge, die wohl ungut sein müssen, aber ich persönlich konnte mit vielen Ausdrücken nichts anfangen.


Design:
Das Design des Buches ist an sich sehr schlicht. In Großbuchstaben und über das komplette Cover geschrieben, prangt der Buchtitel. Er sticht dem Leser sofort ins Auge. Auf schwarzem Hintergrund wurde mit hellblau, pink und orange gearbeitet. In weiß wurde der Autorinnen- und Verlags-Name angedruckt. Die gleichen Farben werden auch auf dem Buchrücken, sowie der Buchrückseite verwendet. Ein einheitliches Bild, was mit dem schemenhaften Aufdruck einer amerikanischen Großstadt-Skyline abgerundet wird.

Buchempfehlung:
Wie du an meinen einleitenden Worten schon feststellen konntest, sprech ich hier KEINE Empfehlung aus.

Großer Dank an randomhouse, dass ich dieses Buch rezensieren durfte!

T.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo!
Ich freu mich sehr, dass du dir meinen Post durchgelesen hast. Hinterlass mir gern einen Kommentar, Fragen, konstruktive Kritik, Verbesserungsvorschläge oder Tipps für weitere Blogposts.. :)