08 August 2016

Review | Kiko Smart Lip Pencil


Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie viele Lippenstifte ich besitz. Es sind zu viele. Soviel steht fest. Dabei nutz ich Lippenstift so selten, was ich wirklich ändern muss. Was ich ebenso weiß ist, dass ich Lipliner besitz, aber diese noch seltener nutz. Schade.


Kürzlich überkam es mich allerdings und ich griff nach einem Lipliner. Ich wollte, dass mein Lippenstift den ich darüber auftragen wollte, noch länger hält beziehungsweise sich gleichmäßiger abträgt. Und genau das funktioniert, wenn du deine Lippen komplett mit einem Lipliner ausmalst, bevor der Lippenstift darüber kommt.
Erstens hast du eine klare Randlinie und zweitens hast du so eine gewisse Grundfarbe, die das lange 'Gutaussehen' des Lippenstiftes unterstützt.


Dabei solltest du beachten, dass du keine austrocknenden oder zu harten Lipliner nimmst, um die kompletten Lippen auszumalen. Einerseits ist es ein unangenehmes Gefühl, wenn der Stift über die Lippen kratzt und andererseits sieht es bei austrocknenden Stiften unschön aus, da sich die Lippenhaut dann ablöst und du einfach spröde und unschöne Lippen hast.

Deshalb möchte ich dir jetzt einmal meine liebsten Lipliner vorstellen. Die KIKO Smart Lip Pencil.


KIKO selbst beschreibt sie als cremige, leicht verblendbare Lip Pencil. Und das kann ich so unterschreiben.
Im KIKO-Store in Dresden gibt es die Stifte leider nicht zu kaufen - ich weiß natürlich nicht, ob es die in größeren Städten, mit größeren Geschäften auch so zu kaufen gibt. Ich bestellte mir meine 6 Nuancen vor über einem Jahr im Sale direkt über die KIKO-Website. Bitte beachte, dass die Farbe im Internet nicht wirklich naturgetreu dargestellt wird. Wählen kannst du da zwischen 16 Nuancen.
Der Normalpreis ist online 2,50 Euro und ich bestellte sie mir - da Sale - zum halben Preis. Mit 1,25 Euro liegen sie auch im Drogeriebereich, sodass ich keine zu hohe Investition tätigte.

Die Lipliner sind sehr weich, gleiten super über die empfindliche Lippenhaut und bleiben nach dem Auftrag auch angenehm. Sie trocknen also nicht unschön an und betonen eventuelle Lippenfältchen oder -hautschüppchen. Trotz der cremigen Konsistenz ist ein präzises arbeiten möglich. Wenn du den Lip Pencil auf den kompletten Lippen benutzt, ist ein frühzeitiges Anspitzen wieder nötig. Die weiche Spitze trägt sich so nämlich ziemlich schnell ab.


Ich möchte dir aber hier noch ein paar Tragebilder zeigen. Zuerst umrandete ich meine Lippen und dann malte ich sie aus. (Eine Schicht.)

700 - Light Sienna
704 - Brick Red
703 - Rosewood
714 - Pink Iguana
711 - Light Plum
710 - Rouge Noir
Pink Iguana ist als einziger Stift etwas schwächer in der Deckkraft. Liegt glaube ich daran, dass er auch etwas fester ist. Rouge Noir lässt sich leider nur fleckig auftragen, was bei dunkleren Farbtönen eben oft der Fall ist.

Ich bin jedoch total von den KIKO Smart Lip Pencils überzeugt und wenn ich nicht noch andere Lipliner hätte, welche die restlichen Lippenstift-Farbnuancen abdecken, dann würden definitiv noch weitere Stifte bei mir einziehen.

700 - 704 - 703 - 714 - 711 - 710
Hast du denn auch Lipliner von KIKO zu Hause? Oder kannst du mir noch eine andere Marke empfehlen, weil du total überzeugt von ihr bist?

T.

1 Kommentar:

  1. Ich glaube ich habe schon öfters erwähnt, dass ich Kiko liebe ;)
    Aber ich bin auch ein absoluter Fan von essence und Catrice. Die haben tolle Farben und schöne Texturen für wenig Geld.

    Liebe Grüße
    Nadine von tantedine.de

    AntwortenLöschen

Hallo!
Ich freu mich sehr, dass du dir meinen Post durchgelesen hast. Hinterlass mir gern einen Kommentar, Fragen, konstruktive Kritik, Verbesserungsvorschläge oder Tipps für weitere Blogposts.. :)