09 September 2016

Random | Die Unverhältnismäßigkeit meines Konsumes


Ich brauchte neue Schuhe. Nicht, weil ich ein Mädchen bin und nunmal neue Schuhe kaufen MUSS, sondern weil ich für meinen Job ordentliche Kleidung brauch. Ich zog los und fand so einige Paare, die mir gefielen.

Doch dann waren mir alle zu teuer. Ich mein, ich geh schon nur in Geschäften schauen, die Ware in einer Preiskategorie anbieten, die ich mir auch leisten kann. Aber irgendwie wollte ich mir die Schuhe nicht leisten.
Ich empfand 25€ für ein gut gemachtes, definitiv kein mega hochwertiges, aber für meine Verhältnisse ausreichendes Paar Schuhe zu teuer.

Ganz ehrlich? Ich bestell mir 2 Liquid Lipsticks für insgesamt 28€, aber 25€ für ein Paar Schuhe sind mir zu viel.

Ich zweifel oft an meinem Konsumverhalten, aber dieses Beispiel zeigte mir erneut, in welcher Unverhältnissmäßigkeit mein Konsum steht. 

Verständlich ist, dass ich für mein 'Hobby' eher mehr Geld ausgeb als für Sachen, die ich kaufen muss, weil ich muss. Aber Schuhe sind doch nichts unnützes... Und es geht um meinem Job. Nicht um Spaß an der Freude, so wie ich es empfinde, wenn ich mich mit dem Thema Beauty und Kosmetik auseinandersetz.

Das wollte ich loswerden. Zeigen, wie ich an mir zweifel. Und sagen, dass ich am Ende tatsächlich noch ein Paar Schuhe gekauft habe.

T.

1 Kommentar:

  1. Irgendwie ist es auch lustig wenn man seinen Konsum mal reflektiert oder? Wie unterschiedlich die Prioritäten doch sind ist sehr interessant.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    liebst
    Nadine von tantedine.de

    AntwortenLöschen

Hallo!
Ich freu mich sehr, dass du dir meinen Post durchgelesen hast. Hinterlass mir gern einen Kommentar, Fragen, konstruktive Kritik, Verbesserungsvorschläge oder Tipps für weitere Blogposts.. :)