07 November 2016

Book | Sara Bilotti - Die Begehrte [Band 1]


Ich bin ein Fan von Buchreihen ala 'Shades of Grey' oder 'After'. Daraus brauch ich keinen Hehl mehr machen. Dazu steh ich auch. Eine Leichte Lektüre zum abschalten. Eben so eine Reihe schrieb auch Sara Bilotti. Ihr Erstwerk.


Band 1 der Reihe 'Eleonoras geheime Nächte' nennt sich 'Die Begehrte'. Für 14,99 Euro erhältst du diesen erotischen Roman. Kaufen kannst du ihn hier. Er erschien am 22. August 2016 im blanvalet Verlag. Ganze 334 Seiten voller Überraschungen, Wirrungen, Irrungen und Fragezeichen wollen gelesen werden. Protagonistin ist ohne Zweifel Eleonora. Doch auch u.a. Alessandro, Emanuele und Corinne spielen bedeutende Rollen.


Inhalt (mit Spoiler):
Eleonore verliert ihren Job, nachdem sie sich von ihrem Partner trennte. Ihre einzige Hoffnung bleibt Corinne. Eine Freundin aus Kindertagen, welche von Eleonores Mutter wie eine Tochter behandelt wurde. Mehr sogar, als ihre leibliche Tochter. Sie findet bei Corinne Unterschlupf. Das Verhältnis der beiden scheint sehr unterkühlt. Jeder hängt der Vergangenheit nach, sucht Fehler beim anderen, gönnt dem anderen nichts.
In der Villa Bruges lebt Corinne mit ihrem "Partner" Alessandro. Sie haben eine Küchenhilfe und sehr oft Besuch. Besuch von Alessandros Brüdern Maurizio und Emanuele. Besuch von Schauspielkollegen des mittleren Vannini-Bruders Alessandro.
Letztlich ist jeder der Brüder in einer Beziehung, doch nur Maurizio scheint Denise wirklich zu lieben. Corinne und June (Emanueles Partnerin) werden nur noch geduldet, nicht mehr geliebt.
Als kleine Theatergruppe, wollen Alessandro und Co 'Romeo und Julia' in einem großen Theater aufführen, doch der Deal platzt, da sich Alessandro von Michaela (der Kontaktperson) trennte.
Eleonora lernt die beiden ältesten Vannini-Brüder besser kennen, da sie sich um sie sorgen. Alessandro besorgt ihr einen Job in einer Privatschule in Florenz. Doch nicht nur zu ihm fühlt sich die Italienerin hingezogen, nein, auch zu Emanuele.
Eleonora bemerkt, dass ein Geheimnis vor ihr verschwiegen wird. Denise warnt sie, sich von Emanuele fern zu halten. Er sei ein Sadist. Denise offenbart, dass es vielen Frauen passierte, sich zu beiden Brüdern hingezogen zu fühlen und letztlich zu verlieren. Emanuele sei etwas zugestoßen, was ihn zu dem macht, wer er ist. Es sei entführt worden. Er soll eine Frau fast zu Tode gestoßen haben. Er stellte sich jedoch bei der Polizei, wobei sich das Mädchen an nichts erinnern kann.
Schnell ist Eleonora im Gefühls-Zwiespalt und versetzt die beiden Brüder jeweils für den anderen.
In einem Zeitungsarchiv erfährt Eleonora, dass nicht Emanuele, sondern Alessandro entführt wurde. Ebenso spürt sie Annalisa auf. Das Mädchen, welches durch den Stoß einen Monat im Koma lag. Sie erfährt, dass Raffaele (ein Freund von Emanuele) nicht die Wahrheit erzählte. Annalisa liebte Emanuele, sagte es Alessandro, welcher in Raffaeles Villa ausflippte.
Nach und nach steigt Eleonora hinter die Geheimnisse.
Während Eleonoras Gefühlswelt immer weiter ins Wanken gerät, versucht Corinne Suizid zu begehen. Die Trennung von Alessandro war unausweichlich. Doch in der Nacht, als Alessandro erzählte, nach Florenz zu gehen, sah Corinne keinen anderen Ausweg.
Sie überlebt und erhält einen Heiratsantrag von Alessandro. Eleonora weiß nicht was seine Spielchen bedeuten. Im Garten trifft sie auf Greta, die Mutter der Brüder, und erfährt, dass Alessandro nichts für seine Taten kann. Er wurde entführt, doch sein Trauma sagt ihm, dass Emanuele entführt wurde. Er will es allen Menschen recht machen, doch hat verlernt zu lieben. Eleonora solle nicht den gleichen Fehler machen und sich in ihn verlieben. Doch das ist schon zu spät.
Die Lehrerin zieht einen Schlussstrich und besorgt sich eine kleine Wohnung in Florenz. Sie will verschwinden, doch bricht an der Bushaltestelle unter all dem Druck und Schmerz zusammen. Im Krankenhaus versammelt sich wieder die gesamte 'Belegschaft' der Villa.
Eleonora entlässt sich am Folgetag selbst und läuft Emanuele in die Arme. Sie fährt mit zu ihm, nächtigt bei ihm. Letztlich schafft sie es, auch von Emanuele zu erfahren, was bei der Entführung geschah. Das Puzzle setzt sich immer weiter zusammen.
Auch wenn sie missbilligend angesehen wird, verabschiedet sich Eleonora bei allen Bewohnern der Villa Bruges. Auch, wenn Alessandro sie davon abhalten will zu gehen.

Aufbau:
Dieser Roman ist (wie üblich) in Kapitel unterteilt. Mit einer Länge von 10 bis 20 Seiten ist die Teilung von angenehmer Länge. Der Leser landet im ersten Kapitel direkt im Geschehen. Es gibt keinen Prolog, in dem auf die Story vorbereitet wird. Ich persönlich war anfangs ein wenig verwirrt, da einiges undurchsichtig war. Letztlich waren es zu viele Charaktere auf einmal. Bis da durchgesehen wird, dauert es einige Seiten.
Am Ende des Buches gibt es einen kleinen Cliffhanger. Letztlich muss der Leser ja dazu animiert werden, auch Band 2 zu lesen. Es gibt einen kleinen Ausblick, dass sich Eleonore und Corinne, trotz des Auszuges bald wiedersehen werden. Und auch die Geschichte um Alessandro wird so angeschnitten, dass leicht Spannung aufgebaut wurde.


Sprache/Stil/Schlüssigkeit der Handlung:
Der Stil des Romanes ist schon leicht italienisch angehaucht. Temperamentvolle Italiener treffen aufeinander, sodass Explosionen unvermeidbar sind.
Auch die detailreiche Beschreibung der Umgebung zeigt, das auf Italien und die Beschreibung des Landes sehr viel Wert gelegt wird.
Die Wahl der Namen ist ebenso sehr einheitlich italienisch. All das ist auch kein Wunder, denn Sara Bilotti ist Italienerin.
Anfangs ist das Buch sehr undurchsichtig und verwirrend. Die hohe Anzahl an Personen und all die internen Beziehungen überforderten ein wenig. Erst ab Seite 70 setzte dann ein Lesegenuss ein, da die grundlegenden Beziehungen verstanden waren.
Die Handlungen von Eleonore sind ab und an unverständlich. Ihr hin und her zwischen Alessandro und Emanuele irgendwann kaum noch zu durchschauen.
An sich ist das Buch schlüssig, sofern man es beurteilen kann. Letztlich ist es ja nicht ohne Grund eine Buchreihe. Fakt ist, dass Geheimnisse und unklare Dinge nach und nach aufgedeckt werden. Demnach ist eine Schlüssigkeit der kleinen 'Fälle' vorhanden. Aber keine generelle Schlüssigkeit.


Design:
Das Design des Covers finde ich sehr schön. Eher dunkel, in schwarz gehalten mit weißer und roter Schrift. Das Thema des Obstes zieht sich durch die komplette Reihe. Die Inhaltsangabe auf der Rückseite des Buches lässt Spannung erwarten.

Buchempfehlung?
Ja. Wer die ersten 70 Seiten durchhält, kommt anschließend gut in die Geschichte. Auch wenn die Spannung bspw etwas geringer ist als bei 'Hard', bin ich gewillt, auch Band 2 und 3 zu lesen. Ich möchte erfahren, welche Geheimnisse die Villa Bruges noch verbirgt.


Vielen Dank an RandomHouse für dieses Rezensionsexemplar.

T.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo!
Ich freu mich sehr, dass du dir meinen Post durchgelesen hast. Hinterlass mir gern einen Kommentar, Fragen, konstruktive Kritik, Verbesserungsvorschläge oder Tipps für weitere Blogposts.. :)