16 Dezember 2016

Book | Maria Väth - Wir und die Tage dazwischen


Wie viele Jahre ohne Kontakt können vergehen, ohne dass es die Zukunft bestimmt. Wie alt darf die eigene Tochter sein, wenn man von ihr erfährt? Wie lange hält es ein Beziehungsneuling mit seiner eigenen kleinen Familie aus?

Maria Väths "Wir und die Tage dazwischen" ist Band 2 der "Anette und Mick"-Reihe. Der Vorgängerband heißt "Erstens bist du anders und zweitens bist du du". Auf 270 Seiten lernst du Anette, Mick und Emma besser kennen. Der Roman (als eBook) kostet 3,99 Euro. Du kannst ihn hier zum Beispiel online kaufen.


Inhalt (mit Spoiler):
Micks Schock, eine 13jährige Tochter zu haben, scheint zu verfliegen. Gern möchte er mit ihr und Anette in sein Haus ziehen, auch wenn einige Abenteuer auf sie warten. Während Mick einen Job findet, hadert Anette mit ihrem Bäckerbetrieb. Lisa kündigt und es will sich einfach kein neuer Mitarbeiter finden lassen. Emma hat typische Teenie-Probleme: Jungs. Als Mick plötzlich die Chance bekommt in einem Reitstall zu arbeiten, ist die Neugier groß. Doch schnell muss er lernen, dass nicht jeder Mitarbeiter gern mit Pferden arbeitet. Gemeinsam mit Rebecca möchte Mick einen alten, versauerten Arbeiter loswerden. Dafür geht er soweit, dass die Polizei vor der Tür steht. Wenig später stellt sich für die Eltern von Emma jedoch heraus, dass nichts so schlimm sein kann, wie ein verschwundenes Kind. Erst die gemeinsame Angst macht Anette und Mick wieder bewusst, wie sehr sie sich brauchen. Und wie sehr auch ein kleiner neuer Bauchbewohner seine Eltern braucht.

Aufbau:
Dieser Roman ist in zwei Teile gegliedert. Dabei gibt es mehrere Kapitel, welche jeweils aus einer anderen Sicht - also Anette, Mick oder Emma - geschildert werden. Die Erzählperspektive ist dann jeweils die Ich-Variante. Den geringsten Erzählanteil trägt dabei Emma. Es gibt keinen Pro- oder Epilog. Die Autorin versuchte oft einen gewissen Humor mit einzubauen. Kleine Momente des Schmunzelns lockerten die meiner Meinung nach eher etwas langatmige Geschichte etwas auf. Ebenso sind sehr erotische Momente dabei. Keinesfalls jedoch mit den ala "Crossfire" zu vergleichen.
Das Edne des Romanes ist eher offen gehalten. Positiv offen. Was der Geschichte noch einen schönen Abschluss gibt.


Sprache/Stil/Schlüssigkeit der Handlung:
Die Sprache ist sehr alltäglich. Emma ist ein typische Teenager, mit passender Ausdrucksweise. Anette und Mick hingegen sind erwachsen und drücken sich gewählter aus. Die Handlung ist in sich sehr schlüssig, da es keine unlogischen Sprünge in der Geschichte gibt. Micks Wunsch wieder etwas freier zu sein spielt gegen Anettes Wunsch, eine glückliche Familie zu haben. Dies spürt man deutlich am jeweiligen Gemütszustand, der sprachlich und stilistisch sehr gut dargestellt wurde.


Design:
Ich habe hier das eBook vorliegen, sodass ich eigentlich nur das Cover beurteilen kann. Und das gefällt mir ganz gut. Es ist klar und deutlich ein Pärchen abgebildet, was höchstwahrscheinlich in einem Getreidefeld steht. Der Farbverlauf ist dann eher wider der Natur. Der Himmel scheint rosa und das Getreide blau. Ich assoziierie diese Farben immer mit dem Stereotyp der beiden Geschlechter. Womöglich soll dies auch irgendwie damit dargestellt werden. Denn unterschiedlicher können Männer und Frauen einfach nicht sein. So wie es sich im Roman um Probleme von beiden Geschlechtern dreht, spiegelt das Cover diesen Unterschied wider. Der Autorinnenname ist sehr präsent auf dem Cover abgedruckt. Der Titel hingegen wirkt leichter, da in weiß und etwas schnörkeliger geschrieben.

Buchempfehlung?
Jein. Ich gebe zu, dass ich mich zum Beginn der Geschichte stark gefragt habe, was überhaupt der "Sinn" der Geschichte ist. Ich bin nicht so recht warm mit dem Roman geworden und wartete immer auf Spannung und Aufregung. Die Spannung kam dann im letzten Drittel, wo ich das Buch auch in einem Rutsch ausgelesen habe. Anfangs kämpfte ich mich wirklich durch und griff doch lieber zu anderen Büchern als zu diesem eBook.
Positiv finde ich jedoch, dass verschiedene Erzähler gewählt wurden. Eine super Lösung um zu zeigen, welche Päckchen ein jeder mit sich zu tragen hat und wie unterschiedlich vor allem Mick und Anette denken. Auch der Titel, in Anbetracht der Vergangenheit der Eltern, passt sehr gut. Auch wer Teil 1 der Reihe nicht gelesen hat - so wie ich - hat überhaupt keine Lücken zu befürchten, wo einfach ein "komischer" Schritt folgt.


Vielen Dank an NetGalley für das zur Verfügung stellen dieses kostenlosen Rezensionsexemplares des Forever by Ullstein Verlages.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo!
Ich freu mich sehr, dass du dir meinen Post durchgelesen hast. Hinterlass mir gern einen Kommentar, Fragen, konstruktive Kritik, Verbesserungsvorschläge oder Tipps für weitere Blogposts.. :)