15 April 2017

Book | Ursula Poznanski - Schatten


Wenn es ein Mörder plötzlich auf Menschen abgesehen hat, die du nicht leiden kannst. Und dann da auch noch der Ex-Mann ist, der es dir im Leben schwer macht. Unschön, wenn das auch der Mörder weiß. Doch dann ist kein hass der Welt groß genug, zuzulassen, dass der Vater der eigenen Kinder ermordet wird.

Ursula Poznanski, bekannt das Jugendbuch- und Thrillerautorin veröffentlichte am 10. März 2017 Band 4 ihrer 'Beatrice Kaspary'-Reihe. In 'Schatten' waltet ein Serienmörder seines Amtes und versetzt Wien in Angst und Schrecken. Auf 416 Seiten begleitest du Bea und Florin durch den neuen Ermittlungsfall. Für 12,99 Euro kannst du diesen Roman hier bestellen.


Inhalt (ohne Spoiler):
Beatrica Kaspary und Florin Wenninger werden zu einem neuen tatort gerufen. Die Pollizisten machen sich auf alles gefasst, doch Bea steht plötzlich vor einer großen Herausforderung. Sie kennt den Ermordeten. Auf Tatortbildern findet sie Hinweise, dass er der Mörder ihrer Freundin Evelyn gewesen sein muss. Doch Bea hält diese Informationen zurück, um weiter in diesem Fall ermitteln zu können. Auf eigene Fause recherchiert sie erneut im Falle Evelyn, bis sie ihre Neuigkeiten irgendwann ihrem Partner Florin mitteilen muss. Derweil gibt es ein weiteres Opfer. Und auch hier weiß Bea, um wen es sich handelt. Ziemlich zügig beschleicht sie das Gefühl, dass sie im Zusammenhang mit allen Morden steht. Der Täter bringt Menschen um, welche Bea nicht leiden kann. Als dann auch noch der Polizeichef ermordet wird, verschwindet Bea auf dem Weg zum Tatort. Florin macht sich Sorgen und muss sich nun um ihre Kinder kümmern. Wider dem Wunsch ihres Ex-Mannes und Vater der Kinder. Beatrice wird so langsam bewusst, dass sie gefangen gehalten wird. Es gibt nur einen Draht zur Außenwelt. Ein Notebook, über welchen Sie mit ihrem Entführer kommunizieren kann. Dann beschleicht sie ein ungutes Gefühl. Äußerungen des Mörders zeigen an, dass ihr Ex-Mann das nächste Opfer sein wird. Doch wie kann sie sich bemerkbar machen? Werden ihre Kollegen bei der Polizei schneller sein als der Mörder?


Aufbau:
Der Start in den Thriller ist sehr brutal, denn der Leser beobachtet sofort eine der Taten des Mörders. Dann beginnt die Geschichte, welche aus Beatrice' Sicht geschildert wird. Ein auktorialer Erzähler behält den Überblick doch Gedankengänge von Bea werden ebenso eingebaut und kursiv gestaltet. Als Bea selbst in der Gewalt des Opfers ist, wird auch Florin auktorial begleitet. So ist der Leser auf zwei Schienen unterwegs. Er sieht, was mit Bea passiert und auch, wie Florin handelt. In fast jedem Kapitel werden auch eben diese beiden Seiten gezeigt. Letztlich schildert es das zeitparallele Geschehen. Ein paar wenige Kapitel haben keine Nummer als Überschrift. Dies sind Kapitel aus der Sicht des Mörders.


Sprache/Stil/Schlüssigkeit der Handlung:
Wie von Ursula Poznanski gewohnt, finde ich ihren Schreibstil auch hier sehr angenehm. Man fliegt von Satz zu Satz und letztlich auch von Seite zu Seite und Kapitel zu Kapitel. Die Taten des Mörders sind sehr brutal und ehrlich beschrieben. Hier war ich ab und an wirklich froh, es nur gelesen und nicht bildlich vor mir zu haben. Auch die Emotionalität der Florin oder die Angst von Bea waren super greifbar. Die Geschichte ist in sich auch schlüssig, sodass mein Leserherz rundum glücklich zurück bleibt.



Design:
Das Cover ist meiner Meinung nach nicht sooo ansprechend, doch auffällig ist, dass sich das Cover super in die Reihe der 'Kaspary'-Fälle einreiht. Es ist mir alles zu trist (ja, es ist ein Thriller, aber dennoch) und einfach gehalten. Auch der Zusammenhang von Cover und Inhalt blieb miir lange schleierhaft. Doch irgendwann machten auch die Holzbalken einen Sinn. Das Buchinnere ist ebenso unspektakulär und still.
Die Schriftart des Covers zieht sich einmal komplett um den Buchumschlag. Auch die Inhaltsangabe auf der Buchrückseite ist in dieser Art gehalten.


Buchempfehlung?
Jaaa. Endlich mal wieder ein Buch, was mich voll überzeugt hat.
Ein Thriller mit einer Idee/Geschichte, die ich so noch nicht kannte. Also etwas völlig Neues und dann auch noch spannend. Wir typisch für Ursula Poznanski bin ich von einem unerwarteten Ende ausgegangen und natürlich war es auch hier so. Außerdem mochte ich auch die Beleuchtung der familiären Seite des Ermittlerduos. Kurz und knapp: Ich bin begeistert.

Vielen Dank an den Rowohlt-Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo!
Ich freu mich sehr, dass du dir meinen Post durchgelesen hast. Hinterlass mir gern einen Kommentar, Fragen, konstruktive Kritik, Verbesserungsvorschläge oder Tipps für weitere Blogposts.. :)